Stress in der Schule? 3 Tipps für mehr Freizeit während der Oberstufe

Stress in der Schule ganz einfach vermeiden. Mit diesen 3 Tipps für die Oberstufe…

Wie du deinen Schultag trotz Zeitdruck organisierst und pro Woche mehrere Stunden sparst…

Stress in der Schule ist in der Oberstufe am Gymnasium leider fast schon normal: Gerade durch G8 sehen viele Stundenpläne sehr vollgestopft aus.

Viele Abiturienten haben deshalb das Gefühl, dass sie nur noch für die Schule arbeiten müssen und dass die Freizeit viel zu kurz kommt. Denn häufige Mittagsschule, mehrere Klausuren hintereinander und dann auch noch Hausaufgaben führen dazu, dass oft nicht mal am Wochenende Zeit zur Erholung bleibt.

Hier findest du 3 wirkungsvolle Tipps gegen Stress in der Schule, die dir dabei helfen, mehr aus deiner Freizeit zu machen und sie wirklich zum Ausruhen zu nutzen.  Damit du trotz Lernstress in den letzten Schuljahren vor dem Abitur einen kühlen Kopf zu bewahren.

Stress in der Schule

Vertrödle nicht deine Freizeit und du hast weniger Stress in der Schule

Hand aufs Herz: Wenn du an einen typischen Nachmittag denkst, wie viel Zeit verbringst du dann damit, dich abzulenken bevor du mit den Hausaufgaben oder dem Lernen anfängst?

Klar, die meisten Abiturienten, in meinen Seminaren und Coachings haben zwar einen vollen Stundenplan. Da ist Stress in der Schule fast schon vorprogrammiert, oder?

Nicht ganz...

Auf der anderen Seite sagen sie mir nämlich auch immer wieder, dass sie oft mehrere Stunden pro Woche verschwenden. Weil sie sich einfach nicht zum Lernen oder für die Hausaufgaben aufraffen können.

Und weißt du, was daran das Schlimmste ist?

In der Zeit, in der sie die Arbeit hinausschieben, haben sie oft noch nicht einmal etwas Schönes oder Interessantes gemacht.

Ewig und ohne wirkliches Ziel in sozialen Netzwerken herumzuhängen oder einfach sinnlos im Internet zu surfen sind neben Gruppenchats die häufigsten Dinge mit denen sie ihre Zeit totschlagen.


Lernstress und wenig Zeit in der Oberstufe?

Die gute Nachricht: Wenn du weißt, wie du erfolgreich lernst, ändert sich plötzlich alles!

"Hirngerechtes Lernen" ist das Geheimnis...so zu lernen, dass Wissen sicher und langfristig abgespeichert werden kann!

Mit dieser neuartigen Methode aus der Lernpsychologie und Hirnforschung durfte ich den letzten 5 Jahren vielen Schülern dabei helfen, sich in kurzer Zeit um mehrere Noten zu verbessern und so ihr Abitur zu retten.

Wie hirngerechtes Lernen funktioniert, zeige ich Schülern in ganz Deutschland bei meinen Coachings speziell für die Oberstufe und das Abitur. Und: Jede(r) kann diese Techniken lernen!

Informiere dich jetzt kostenlos und unverbindlich über die Möglichkeiten, endlich die Noten zu bekommen, die du verdienst.

Ruf einfach an unter: 07765 89 89 979

Ich freue mich, dir weiterzuhelfen.

Tobias Uhl

Diplom-Psychologe & Gründer von Rock-dein-Abi.de

 


Stress in der Schule - Mit Aufschieben und Trödeln fast schon garantiert!

Und dann ist es plötzlich Abend und die Hausaufgaben sind nicht fertig. Aber dann hat man natürlich erst recht keine Lust mehr und ist außerdem noch müde. Für echte Freizeit und um etwas mit Freunden zu unternehmen bleibt aber leider auch keine Zeit mehr!

Tipp gegen Stress in der Schule Nr.1: Aufschieben bringt nichts.

Versuche, die Hausaufgaben möglichst bald zu machen, nachdem du aus der Schule heim kommst. Je länger du etwas aufschiebst, desto schwieriger kommt es dir nämlich vor.

Außerdem wird deine Konzentration nicht gerade besser, je weiter der Tag voranschreitet.

Und woran du außerdem denken solltest: Die zeit, die du mit Aufschieben verbringst, macht nicht wirklich Spaß! Du sitzt dann vielleicht am Handy oder wartest einfach nur ab. Aber fast niemand lenkt sich mit Dingen ab, die er auch machen würde, wenn er seine Zeit frei einteilen könnte.

Deshalb: reiß dich zusammen und zieh deine Aufgaben durch! Glaub mir, danach wirst du erleichtert sein: Du kannst deine Freizeit viel bewusster genießen und nach getaner Arbeit wirklich mal abschalten.

Weil wenn du ehrlich bist, geht das schlechte Gewissen, nichts für die Schule zu tun nie ganz weg. Egal wie sehr man versucht, es auszuschalten: Der Gedanke "eigentlich sollte ich ja etwas tun" ist sehr hartnäckig!

Und genau dieses nie Abschalten können ist am Ende das, was für Stress in der Schule sorgt! Und das passiert nur, wenn du dauernd das aufschiebst, was du so oder so später tun musst und dein Gehirn deshalb ständig im "Standby-Modus" ist.

Aber: Pausen sind Gold wert!

Mach ruhig zuerst eine Pause von ca. einer Stunde um dich zu entspannen.

Diese Pause ist sogar sehr wichtig, damit du dich gut konzentrieren und nachher schneller arbeiten kannst.

Wichtig ist einfach, dass du wirklich nach der einen Stunde Pause anfängst! Setz dir deshalb schon vor der Pause das Ziel, dass du z.B. um viertel nach 3 startest!      

Tipp gegen Stress in der Schule Nr.2: Nutze die Lücken im Stundenplan

Lerne in den Freistunden für weniger Stress in der Schule

Dein Stundenplan in der Oberstufe ist oft unregelmäßig: Eine Freistunde hier, zwei Stunden Mittagspause da. manchmal sind die ersten 2 Stunden frei und du kommst dafür durch die lange Mittagsschule erst am frühen Abend wieder nach Hause. Und wenn du dann um 17 oder 18 Uhr zu Hause bist, ist meistens die Luft raus. Noch kurz etwas essen und dann geht lerntechnisch nicht mehr viel. Manch einer wird sich dann denken: Wäre ich doch nur schon fertig!

Nutze deine Freistunden nicht nur zum Kaffe trinken und chillen

Natürlich ist es verlockender, die Zeit in den Freistunden irgendwie rum zu bringen und mit Freunden in die Stadt zu gehen. Wenn du aber am Abend vor einem Berg von Hausaufgaben sitzt, obwohl du den Tag über 3 Freistunden hattest, solltest du dir vielleicht einmal folgende Fragen stellen:

  • Muss ich mittags beide Freistunden mit dem Mittagessen verbringen?
  • Brauche ich die Freistunde schon, wenn ich die 3. Stunde frei habe und grade vorher die große Pause war?
  • Oder opfere ich lieber ab und zu mal eine Freistunde und erledige Dinge, die ich sonst zu Hause machen müsste?

Probier es einfach einmal aus! Du wirst wahrscheinlich am Abend zu Hause dankbar sein, dass du schon fertig bist.

Strukturieren - Verteile deine Hausaufgaben gleichmäßig!

Dienstag ist ein stressiger Tag!

Mittagsschule und alle Hauptfächer sind angesagt!

Damit ist auch für den Abend vorher der Stress garantiert. Denn die Hausaufgaben sind zwar schon seit letzter Woche auf, aber noch nicht gemacht.

Und dann auch noch ein Vokabeltest in Englisch! Wie soll ich das denn nur alles schaffen?! Die Lehrer geben aber auch viel zu viel auf…

So oder so ähnlich sieht es in den Köpfen von Schülern der Kursstufe manchmal aus. Das höre ich oft in meinen Seminaren, kenne es aber auch noch allzu gut aus meiner eigenen Abi-Zeit.

Menschen sind einfach die perfekten Aufschieber! Es ist ein häufiges Problem und wir machen uns das Leben damit unnötig schwer.

Tipp gegen Stress in der Schule Nr.3: Mach dir einen Wochenplan

Schau dir einmal deinen Stundenplan an und stell dir die folgenden Fragen:

  • Wo sind viele Hauptfächer?
  • Wo habe ich Mittagsschule?
  • Wann bekomme ich viel auf?
  • Wann muss ich die Hausaufgaben fertig haben?

Um Stress in der Schule vorzubeugen ist genaue Planung sehr wichtig für dich:

Überlege dir dazu zuerst einmal, wo du überhaupt Zeit hast, deine Aufgaben zu erledigen.

Und dann versuche, sie möglichst gleichmäßig auf die Schultage zu verteilen. So hast du nicht einmal wenig zu tun und am nächsten Tag einen Haufen Arbeit!

Was passiert normalerweise, wenn du z.B. am Dienstag viele Hausaufgaben bekommst, die du erst für Freitag brauchst?

Wenn es dir so geht, wie den meisten, dann machst du alles am Donnerstag Abend.

Klar, du brauchst die Aufgaben ja auch erst am Freitag!

Blöd nur, dass am Donnerstag lange Mittagsschule ist und du außerdem am Mittwoch noch mehr auf Freitag aufbekommen hast.

Jetzt hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Du setzt dich am Donnerstag nach der Mittagsschule abends hin und machst alles, was du für Freitag brauchst. Aber das dauert mehrere Stunden, führt zu Stress und erfordert vor allem einen Haufen Selbstdisziplin!
  2. Du merkst am Donnerstag, dass du es ohne große Anstrengung nicht mehr schaffen wirst. Deshalb machst du nur einen Teil oder gar keine Hausaufgaben mehr. Damit ist am Freitag der Stress in der Schule leider vorprogrammiert. Außerdem gefährdest du so deine mündliche Note!

Aber es gibt zum Glück noch eine dritte Möglichkeit und die vermeidet Stress in der Schule ganz einfach:

Überleg dir für jeden Wochentag, wie viel Zeit du für Hausaufgaben und Wiederholung übrig hast.

Danach schätzt du, wie lange du normalerweise für die einzelnen Aufgaben brauchst.

Jetzt kannst du ganz einfach die einzelnen Aufgaben passend auf die verschiedenen Wochentage verteilen.

Stress in der Schule kannst du vermeiden

Aber: Das Abitur gibt es auch nicht geschenkt!

Du hast gesehen, dass du Stress in der Schule einfach vermeiden kannst. Du musst nur mitdenken, vorausplanen und die Tipps von oben anwenden.

Denk aber auch immer daran (vor allem, wenn es mal schwer ist): Das Abitur gibt es nicht ohne Fleiß und Mühe!

Denn es ist nicht umsonst der höchste Schulabschluss. Und wenn es den geschenkt gäbe, wäre er auch nichts besonders mehr!

Erinnere dich deshalb immer wenn du dich gerade über die viele Arbeit in der Oberstufe beschweren willst: Es ist keine lästige Plicht, so lange in die Schule gehen zu "müssen". Es ist die Chance für dich, dir mit diesem Schulabschluss das Leben zu ermöglichen, das du möchtest.

In diesem Sinne: Leg los und wende die Tipps am besten gleich an.

Viel Erfolg dabei!

 

Was sind deine Erfahrungen? Hast du Fragen? Schreib einfach einen Kommentar: